Aktuelles

Rundschreiben November 2023 

Holzmarkt

Die Lage auf dem Holzmarkt ist weiter angespannt und die Bauindustrie verzeichnet immer noch massive Rückgänge beim Auftragseingang. Vor allem die großen Sägewerke leiden unter massiven Absatzproblemen, auch weil von den Exportmärkten keine Belebung kommt. Trotzdem wird seit einigen Wochen wieder zunehmend frisches Fichtenstammholz bei leicht steigenden Preisen nachgefragt. Momentan bewegen sich die Preise für frische Fixlängen beim Leitsortiment (L2b+) bei ca. 80.-€/fm.

Allerdings sind die Mengen begrenzt und momentan werden keine längerfristigen Abschlüsse getätigt! Zurzeit werden noch Holzmengen aus den Windwürfen vom August 2023 und die letzten Käferholzmengen aufgearbeitet. Aufgrund stark eingeschränkter Holzabfuhr im Spätsommer wird sich die Abfuhrsituation wohl erst in einigen Wochen verbessern. Beim Papierholz ist aktuell noch kein Rahmenvertrag ausgehandelt. Aktuell werden nur begrenzte Mengen von der Papierindustrie abgenommen.

Wir können deshalb noch keine konkreten Mengen für den kommenden Herbst und Winter zusagen!

Der Preis für Papierholz liegt bei 32.-€/rm netto Güte N (Auszahlung an die Waldbesitzer).

Beim Bauholz (Fichte/Kiefer-lang) ist die Nachfrage noch sehr gering! Die aktuellen Preise erfahren Sie in der Geschäftsstelle der WBV und bei unseren Holzvermarktern.

Wenn sie jetzt im Herbst und Winter Hartlaubholz oder Pappeln einschlagen wollen, sollten Sie diese unbedingt vorab mit uns vor Ort besichtigen!

Bitte sprechen sie jeden geplanten Frischholzeinschlag mit uns ab!!!

Kontrollieren sie bitte auch im Herbst und Winter regelmäßig ihren Wald auf Borkenkäfer und räumen sie die Käfernester umgehend auf!

Nutzen sie die aktuell guten Fördermöglichkeiten für den Waldumbau!

Dieses Jahr hatten wir die doppelte Menge an Käferholz im Vergleich zu 2022 und einige Windwurfereignisse! Auch im nächsten Jahr ist mit erhöhtem Käferbefall zu rechnen.

Wenn wir der Natur zuvor kommen wollen müssen wir aktiv werden, unsere Fichtenbestände regelmäßig durchforsten und Mischbaumarten einbringen.

Die Försterinnen und Förster vom AELF und der WBV helfen Ihnen dabei!

 

Lagerplätze – Kalamitätsholz

In den vergangenen Jahren hat es sich bewährt, Käferholz mindestens 500m vom Wald entfernt zu lagern. Helfen Sie deshalb mit, bei Ihnen in der Region solche geeigneten Lagerplätze zu schaffen. Die Zufahrt zu allen Holzlagerplätzen muss immer ausreichend befestigt und das ganze Jahr über befahrbar sein. Achten sie auf Wendemöglichkeiten an den Plätzen, sofern dort keine Weiterfahrt möglich ist, und denken Sie daran regelmäßig das Lichtraumprofil an den Wegen freizuschneiden!

 

Rumänien-Reise der WBV 2024

Im Juni 2024 ist eine 6-tägige Flug-Reise der WBV nach Rumänien geplant.

Die Reise führt auf deutschen Spuren nach Siebenbürgen, durch die reizvolle Gegend der ursprünglichen Karpaten und schließlich in die Hauptstadt Bukarest.

Stationen der Reise:

  • Besichtigung des Forstmuseums in Saliste und Besuch des Bauerndörfchens Sibiel bei Sibiu
  • Treffen mit Vertretern der örtlichen Forstwirtschaft und Besuch des Naturparks Dumbrava
  • Besuch der Burg Bran (Trötzburg) in Sighisoara
  • Ausflug zum Schloss Peles in den Südkarpaten
  • Stadtführung durch Brasov und Besichtigung der Kirchenburg Prejmer
  • Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebes
  • Abschließend eine Stadtführung durch Bukarest – das Klein-Paris des Ostens!

Termin: 25.-30. Juni 2024        Kosten je nach Teilnehmerzahl ca. 1400.-€/Person

Anmeldeschluß: 15.02.2024 

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle der WBV.  

Gebietsversammlungen – Termine

Zu unseren Gebietsversammlungen im Herbst und Winter laden wir alle interessierten Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer herzlich ein. Zusammen mit dem AELF Fürstenfeldbruck informieren wir über aktuelle Themen rund um Wald und Holz. 

Termine:

Mittwoch         29.11.2023      Gasthaus Wackerl, Arnzell

Dienstag         12.12.2023      Gasthaus Buchberger Machtenstein

Mittwoch         24.01.2024      Klosterwirt Schönbrunn

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr (Dauer ca. 2 Std)

Themen: Holzmarkt, Aktuelles vom AELF Fürstenfeldbruck, aktuelle Fördermöglichkeiten.

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch!

 

Jahreshauptversammlung 2024

Dienstag         26.03.2024      Gasthaus Göttler in Rumeltshausen um 19.30 Uhr

 

Holzpellets aus der Region

Es ist weiterhin möglich, über uns Holzpellets aus der Region zu bestellen.

Wir liefern ab 2.000 kg bis 14.500 kg zu Ihnen nach Hause und erstellen Ihnen hierfür sofort ein verbindliches Angebot.

Für kleinere Mengen (unter 2.000 kg) oder bei größeren Mengen (ab 14.500 kg) können Sie gerne eine Anfrage stellen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel. 08136 6017) oder an Christian Widmann (0176 66696827)

 

Motorsägenkurse

Auch in diesem Winter bieten wir unsere bewährten Motorsägen-Grundkurse an.

Kosten: 100.-€ (netto) für Mitglieder/ 120.-€ (netto) für Nicht-Mitglieder, Dauer: 2 Tage (freitags u. samstags). Der Kurs wird, wie immer, von einem erfahrenen Forstwirtschaftsmeister geleitet. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle.

 

Waldbauernschule Goldberg

Das neue Kursprogramm der Waldbauernschule für 2024 ist da!

 

Die eigene Waldkompetenz ausbauen

Wer selbst Wald besitzt und diesen nach aktuellen forstwissenschaftlichen Erkenntnissen pflegen, durchforsten und klimafit aufbauen möchte, kann sich dafür an eine zentrale Anlaufstelle wenden: die Bayerische Waldbauernschule (WBS) in Kelheim bietet ein breites Fortbildungsprogramm für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer an. Aktuell ist das neue Kursprogramm der WBS für das Jahr 2024 erschienen.

Hier ein kleiner Einblick in das Kursangebot: Umfassende Kompetenz für die Waldbewirtschaftung vermittelt der dreiwöchige „Grundkurs Waldwirtschaft“, der von der WBS bereits über 350-mal durchgeführt wurde und auch in einzelnen Wochenmodulen belegt werden kann. Er ist der „Klassiker“ für landwirtschaftliche Hofnachfolgerinnen und Hofnachfolger, aber auch für besonders interessierte (Groß-)Privatwaldbesitzer und ermöglicht detailreiche Einblicke in eine fachgerechte Waldbewirtschaftung. Beim 3-Tageskurs „Waldbestände pflegen und durchforsten“ werden verschiedene Pflege- und Durchforstungskonzepte kompakt und praxisgerecht vermittelt, auch Auszeichnungsübungen gehören dazu. Das Thema „Verkehrssicherungspflicht im Wald“ wird immer wichtiger: während eines 2-Tageskurses wird es intensiv beleuchtet.

Neu in das Kursprogramm aufgenommen wurde der 2-Tageskurs „Aktuelles für forstliches Personal des Körperschafts- und Großprivatwaldes“, die Themen Waldbau, forstliche Förderung, aber auch technische Neuerungen stehen dabei im Mittelpunkt.

Bequem vom Sofa aus können Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Online-Kursen der WBS ihr Waldwissen erweitern. Die Kurse dauern meist eineinhalb Stunden. Erstmals wird der Kurs „Waldnaturschutz für Einsteiger“ in diesem Format angeboten. Der Kurs „Wiederbestockung von Schadflächen“ wird genauso wie zum Beispiel der Kurs „Grundkenntnisse für ‚neue‘ Waldbesitzende in 100 Minuten“ fortgeführt.

Bei den Waldtechnikkursen der WBS dreht sich alles um die praktische Waldarbeit. Der 3-tägige Kurs „Seilwindenunterstützte Fällung mit Königsbronner-Anschlagtechnik und Darmstädter Seilzugtechnik“ gewinnt vor allem in Hinblick auf zunehmendes Kronentotholz und die dadurch erhöhte Unfallgefahr an Bedeutung. Die Seilwinde wird auch beim 2-Tages-Kurs „Arbeiten mit der Seilwinde“ detailliert erklärt. Der richtige Umgang mit dem Rückewagen will ebenso gelernt sein, hierzu bietet der Kurs „Arbeiten mit dem Rückewagen“ Gelegenheit. Natürlich werden im Jahr 2024 auch wieder zahlreiche Motorsägenkurse, vom Basis- bis zum Fortgeschrittenenkurs angeboten.

Die Anmeldung für die Kurse ist unter www.waldbauernschule.de (WBS-Shop) oder per Telefon 09441 6833-0 möglich. Auf der WBS-Homepage steht das neue Kursprogramm 2024 auch zum Download bereit.

 

Aktuelles vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck

Personalwechsel am Forstrevier Markt Indersdorf

Die bisherige Revierleiterin Frau Hrabal ist, wie Sie sicher schon mitbekommen haben, zum 01.09.2023 an unser AELF intern gewechselt. Zum 01.01.2023 kommt eine neue Revierleitung auf das Forstrevier Markt Indersdorf, die sich dann im nächsten Rundschreiben der WBV vorstellen wird.

In der Zwischenzeit bleibt das Revier Markt Indersdorf aber nicht verwaist. Herr Küchle vertritt seit September dankenswerterweise das Forstrevier und ist für Sie unter der üblichen Telefonnummer erreichbar. Dadurch können wir auch weiterhin zeitnah Beratungen vor Ort und Fördermaßnahmen im vollen Umfang anbieten.

Elias Küchle                                     Elias.Kuechle@aelf-ff.bayern.de

Lorenz Braren Straße 32                   Telefon           +49 8136 893253

85229 Markt Indersdorf                     Mobil               +49 172 8212114

Weitere Änderungen bei der waldbaulichen Förderung zum 01.01.2024

Wie schon im letzten Rundschreiben kommen bei der Förderung nun zum Stichtag 01.01.2024 noch weitere Änderungen aufgrund geänderter EU- und Bundesregelungen auf uns zu. Anträge, die noch im Kalenderjahr 2023 bewilligt werden, sind von den Änderungen nicht betroffen.

  • Bei der Wiederaufforstung bzw. Erstaufforstung müssen mind. 60 % standortheimische Baumarten gepflanzt werden. Welche Baumarten standortheimisch sind, prüfen die Förster der WBV oder vom AELF für Sie. Die europäische Lärche ist nur im Gebirge standortheimisch, bei uns im Hügelland dementsprechend nicht.
  • Der Anteil an Laubholz muss bei der Pflanzung mind. 50 % betragen. Weißtanne und Eibe zählen weiterhin zum Laubholzanteil.
  • Bei der Förderung von Naturverjüngung müssen mind. 60 % standortheimische Baumarten sein.

Waldspaziergänge im Herbst und Winter 2023/24

Freitag, 17.11.2023  Thema: Pflanzenqualität und Pflanzung um 14.00 Uhr  in Altomünster/ Halmsried (Treffpunkt in Halmsried Ortsausgang Richtung Rudersberg)

Samstag, 17.02.2024 Thema: Verkehrssicherungspflicht um 10.00 Uhr am Petersberg (Treffpunkt am Parkplatz „Oberes Haus“)

 

Formblatt „Antrag auf revierweise Aussage und Teilnahme am Begang im Jagdrevier“

Diesem Rundschreiben legen wir Ihnen bereits das Formblatt für das Vegetationsgutachten im Frühjahr 2024 in Papierform bei. Ende November wird es dann auch digital auf unserer Website www.aelf-ff.bayern.de verfügbar sein. Die revierweise Aussage ist ein probates Mittel, um eine örtlich zutreffende Einschätzung zu erhalten. Einen Antrag auf diese dürfen alle Waldbesitzenden im jeweiligen Gemeinschaftsrevier stellen.